NACHHALTIGES WASSERKONZEPT

WASSER IST UNSER KOSTBARSTES GUT

Gerne weihen wir Sie in unser ausgeklügeltes Wasserkonzept der Golfanlage Meggen ein.
Beim Bau der 9-Loch und 6-Loch-Anlage wurden fünf Teiche gebaut und bestehende, sehr alte Quellwasserleitungen erneuert und somit akribisch darauf geachtet, möglichst viel Wasser speichern zu können.

Auch das anfallende Regenwasser wollten wir langfristig speichern können und haben deswegen Drainageleitungen gelegt. Über diese Drainageleitungen im Boden wird das Regenwasser in die Speicherseen geleitet und von dort für die Bewässerung der Golfanlage weiterverwendet.

Ausserdem wird das Regenwasser, dass sich bei den asphaltierten Flächen rund um den Werkhof sammelt, in den bestehenden Jauchensilo eingeleitet. Der Jauchensilo wird seit dem Bau der Golfanlage als zusätzlicher Wasserspeicher verwendet. Das Waschwasser, dass zum Reinigen der Golfmaschinen gebraucht wird, gelangt mit dem Regenwasser vom Werkhof über ein Absetzbecken in den Jauchensilo. Der Jauchensilo wird so als Zwischenspeicher verwendet und das Wasser wird anschliessend in den Speichersee gepumpt.

Die hohen Initialkosten des ausgeklügelten Wasserkonzepts haben sich bestens bewährt. Wir sind stolz sagen zu können, dass die Golfanlage Meggen seit der Eröffnung Selbstversorger ist und bisher kein Trinkwasser für die Bewässerung der Sport- und Freizeitanlage eingesetzt hat.
Einzig für die Ansaaten der Spielflächen wurden im Sommer 2017 6'000 Kubikmeter Wasser aus dem öffentlichen Netz verwendet.